„Chillen und Action“

Mit dem Angebot „Chillen und Action“ möchten wir den Jugendlichen eine Reihe außergewöhnlicher Erlebnisse in einer Gruppe ermöglichen.

Die Jugendlichen bekommen die Möglichkeit, mit etwa Gleichaltrigen Erfahrungen zu sammeln und sich selbst in außergewöhnlichen Situationen zu erleben und zu erproben. Durch das gemeinsame Erfahren neuer Situationen werden das Miteinander und die Fähigkeit der Auseinandersetzung mit den anderen Jugendlichen gefördert, so dass es darüber zu einer Steigerung des Selbstvertrauens kommt.

Die pädagogische Begleitung und die kleine Gruppengröße (10 Jugendliche) machen es möglich, auf Störungen innerhalb der Gruppe unmittelbar zu reagieren und die Situation gemeinsam mit den Jugendlichen zu reflektieren.


INHALTE

In gruppendynamischen Prozessen soll das Entstehen eines Gemeinschaftsgefühls im Fokus des Angebots stehen. Dieser Prozess wird durch verschiedene Methoden und Techniken in unterschiedlichsten Angeboten angeleitet. Die Angebote sollen mit Hilfe der Jugendlichen gemeinsam entwickelt werden.

Durchgeführt wird das Angebot von pädagogischen Fachkräften unserer Jugendhilfezentren Auch Unterstützung durch verschiedene Trainer für unterschiedlichste Aktionen wie z. B. Klettern, Kanu fahren, Kampfsportarten, Radiobeiträge etc. ist möglich.

ZIELGRUPPE

Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren

10 Teilnehmer (Jungen und Mädchen)

 

WANN?
Ab 15.September 2016 – Ende Juni 2017

Donnerstags von 16:00 bis 18:00 Uhr

Ansprechpersonen
Bastian Bekurts & Michaela Krüger

Starke Eltern – auch in der Pubertät

Der Elternkurs „Starke Eltern – auch in der Pubertät“ setzt bei den Erfahrungen der Mütter und Väter an. Es werden die Ressourcen aus den konkreten Erziehungssituationen der teilnehmenden Eltern genutzt, um deren Erziehungs- und Handlungskompetenz weiter auszubauen. Dabei geht es nicht um Patentrezepte, die immer und überall gültig sind, sondern um eine respektvolle Haltung und einen konsequenten Umgang miteinander.An den Elternabenden erläutern kurze Impulsvorträge wichtige Inhalte. Gespräche und Übungen im Anschluss daran, sollen Väter und Müttern ermöglichen ihren Erziehungsstil weiterzuentwickeln. Konkrete Anregungen für zuHause helfen, neu gewonnene Handlungsalternativen direkt in die Erziehungspraxis umzusetzen. Der Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern soll dazu anregen, sich über den Kurs hinaus gegenseitig zu unterstützen.

INHALTE

  • Phasen der pubertären Entwicklung
  • Pubertäres Verhalten und seine Bedeutung
  • Widerstandsfähigkeit
  • Beziehungsfallen
  • Trennung und Scheidung
  • Beteiligung der Eltern bei der weiteren Themenauswahl

ZIELGRUPPE
An dem Angebot können alle Eltern teilnehmen. Durch die Teilnahme am Angebot entstehen keine Kosten.

WANN?
Auf Anfrage

ANSPRECHPARTNERIN
Prof. Dr. Gabriele Hoppe
Mobil: 0163 / 314 45 26
E-Mail: hoppe@ajhz-suedwest.de

Offene Beratung

Offene Beratung für Institutionen, Eltern, Kinder und Jugendliche

  • Beratung und Informationen zu erzieherischen Fragen
  • Information zu Themen
    • der Gesundheits- und Frühförderung
    • des Familienrechts (z.B. Umgang, Sorgerecht)
  • Vernetzung im Sozialraum (z.B. Schuldnerberatung, spezifische Beratungsstellen, geeignete Therapeuten etc.)
  • Wegweiser und Vermittlung
  • Hilfestellung bei behördlichen Angelegenheiten
  • Unterstützung und Begleitung bei Schulgesprächen

Die offene Beratung ist als einmaliges Angebot, sowie gegebenenfalls als einmalige Begleitung zur entsprechenden Hilfestellung vorgesehen. Sollte sich ein längerfristiger Beratungs- bzw. Hilfebedarf ergeben, ist die Weitervermittlung an eine entsprechende Facheinrichtung möglich.

Datenschutzrechtliche Rahmenbedingungen werden eingehalten. Die Beratung kann anonym stattfinden.

Bei Bedarf melden Sie sich im AJHZ Südwest oder nutzen Sie dieses Kontaktformular.

Entspannungskurs

Entspannungsangebot für Mütter „Zeit für mich – endlich durchatmen“

Stress. Das bedeutet für jede Mutter etwas anderes: Belastungen im Alltag, Probleme im Umgang mit den Kindern oder dem Partner, Einsamkeit, tägliches Einerlei, pflegebedürftige Angehörige – das alles kann Stress sein! Jeder reagiert darauf anders. Mit Angst, mit Ärger, mit Hilflosigkeit, mit Überforderung oder mit vermehrtem seelischen und körperlichen Unwohlsein. Häufig fehlen Bewältigungsstrategien, um den alltäglichen Belastungen gelassener und sicherer zu begegnen.

Das Entspannungsangebot für Mütter besteht aus Entspannungs- und Bewegungseinheiten, die den Teilnehmerinnen Möglichkeiten zur Stressbewältigung im Alltag aufzeigen sollen.

Methoden

  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen
  • Phantasiereisen
  • Qi-Gong
  • verschiedene Massagetechniken
  • Stressbewältigungsstrategien
  • Meditatives Tanzen→ weiterlesen

Farbtupfer (Kunsttherapie)

Kunsttherapeutische Soziale Gruppenarbeit für Kinder und Jugendliche

Häufig gerät die emotionale Welt eines Kindes oder Heranwachsenden aus dem Gleichgewicht. Ursächlich hierfür können unterschiedliche Belastungsmerkmale sein. Hier kann Kunsttherapie ansetzen.

Im kreativen Prozess erlebt sich der Mensch als handelnd und produktiv. Da das künstlerische Betätigen eine ursprüngliche Erfahrung eines Jeden ist, der bereits

als Kind gemalt, geformt und gestaltet hat, fällt es besonders Kindern und Heranwachsenden leichter, über das kreative Tun Zugang zum eigenen Erleben zu bekommen.

In der Kusttherapie steht nicht das Produkt, sondern das Kind im Vordergrund.→ weiterlesen

Systemische Familientherapie

Ist die Familienbalance gestört, wird oft nur ein Familienmitglied „auffällig“. Meist sind es die Kinder, die Symptome zeigen und so auf Störungen im System hinweisen. Unausgesprochene Erwartungshaltungen, unterschiedliche Wertvorstellungen, unerfüllte Bedürfnisse können die Familien vor Herausforderungen stellen und sie damit überfordern.

In der Systemischen Familientherapie werden Störungen in ihrer Funktion betrachtet und die Ursachen in der Familiendynamik ergründet. Der Blick richtet sich dabei auf die bestehenden Muster und Zusammenhänge innerhalb der Familie.

Verdeckte Konflikte, krankmachende Zuschreibungen in Form von Vorwurfshaltungen, Machtkämpfe und komplexe Beziehungsgeflechte können in der Familientherapie aufgedeckt werden. Hier können die Klienten selbst einen Raum für Veränderungen kreieren, in dem sie alternative Kommunikationsformen und Verhaltensweisen erfahren und festigen.→ weiterlesen

Schulführerschein – Stark in den Schulalltag-

INHALTE
Die Veränderung vom Kindergarten zur Schule ist eine Phase der Umgestaltung und Neuorientierung der Kinder. Viele Kinder sind mit diesen Veränderungen schnell überfordert. Dieses Projekt soll Kinder dabei unterstützen, sich selber besser kennenzulernen und in Konfliktsituationen adäquat verhalten zu können. In den einzelnen Sitzungen können die Kinder mit unterschiedlichen Hilfsmaterialien angemessenes Verhalten im Schulalltag erlernen. Häufig sind Kinder auch mit dem veränderten Medienverhalten überfordert. Auch dies wird in unserem Projekt besprochen.

WANN?
Auf Anfrage

WO?
Kindergärten und Grundschulen in Bochum

SCHWERPUNKTE

  • Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Bewegungsspiele
  • Teamspiele
  • Medienarbeit
  • Erlangen des Schulführerscheins

→ weiterlesen